Suche Menü

Hygienekonzepte aktuell

Gottesdienst zu feiern bleibt eine Herausforderung, da nach den geltenden Hygieneschutzkonzepten weiter nur wenige Plätze in der Kirche zur Verfügung stehen.

Die Gottesdienste im Garten waren in den Sommermonaten eine gute Alternative und haben sich als kleines Veranstaltungshighlight entpuppt. Für den Herbst und Winter werden wir allerdings nun mehr auf unser Gotteshaus angewiesen sein. Einige Gottesdienste können auch in der Göstrahalle stattfinden. Auch die Online-Gottesdienste sollen weiter fortgeführt werden. Wir sehen darin eine absolut gleichwertige Gelegenheit einen Gottesdienst zu feiern.

 

Für den Gottesdienst sowie Taufgottesdienste in der St. Leonhardkirche gilt das Folgende:

  • Das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung ist nicht erforderlich solange man am Platz sitzt und nicht singt. Beim Betreten und Verlassen der Kirche wie auch beim Singen ist die Mund-Nase-Bedeckung weiter zu tragen, da unsere Kirche sehr eng ist.
  • Der liturgische Ort ist hinter dem Altartisch.
  • Der Gottesdienst findet in verkürzter Form ohne liturgischen Gesang statt. Gesang ist generell eingeschränkt und beschränkt sich auf wenige Liedverse pro Gottesdienst. Wir bemühen uns um abwechslungsreiche musikalische Gestaltung mit Orgel und Sologesang. Posaunen und Blasinstrumente sind zwar wieder erlaubt, allerdings unter den bestehenden Hygienebedingungen nur für Auftritte im Freien praktikabel.
  • Die Gesangbücher der Kirche dürfen beim Sonntagsgottesdienst wieder benutzt werden. Sonst werden Liedzettel zur Verfügung gestellt.
  • Falls Sie keine Mund-Nase-Bedeckung dabei haben, können Sie gegen eine kleine Spende eine von der Mesnerin erhalten.
  • Es stehen auch weiterhin nur 22 Sitzplätze (12 Kirchenschiff unten, 10 Empore – nur hintere Reihen) zur Verfügung. Bitte nehmen Sie auf einem der gekennzeichneten Sitzplätze Platz.
  • Auf die Feier des Abendmahls wird weiter verzichtet.
  • Beim Tauf-, Trau- und Bestattungsgottesdienst darf derjenige Teil der Gemeinde, der anschließend als geschlossene Gesellschaft ohne Mindestabstände feiert, auch in der Kirche auf die Einhaltung der Abstände verzichten, sofern die Brautleute bzw. (Tauf-) Eltern oder Trauerfamilien dies wünschen. Voraussetzung ist, dass die Kontaktdaten dieses Personenkreises erfasst sind. Weitere Gottesdienstbesucher halten die Mindestabstände ein.
  • Die Eltern oder Familienangehörige helfen ersatzweise bei der Segnungshandlung von Taufe und Trauung mit. Gleiches gilt für die Taufhandlung.
  • Bei Bestattungen empfiehlt es sich, dass die Familie in der Kirche feiert und weitere Trauergäste sich dem Trauerzug unter Einhaltung des Mindestabstandes anschließen. Bei der Beisetzung auf dem Friedhof ist Abstand zu halten und wo es eng wird eine MNB zu tragen.
  • Sofern aufgrund steigender Infektionszahlen durch eine etwaige Allgemeinverfügung des Landkreises Hof eine andere Regelung für Zusammenkünfte in privaten Räumen erlassen wird, darf die vorstehende Regelung für geschlossene Gesellschaften nicht angewandt werden. Die Gesamtzahl von 22 Sitzplätzen darf dann nicht überschritten werden, max. zwei Hausstände dürfen zusammen sitzen, darüber hinaus müssen die Mindestabstände eingehalten werden.

Für Gottesdienste in der Göstrahalle gelten abweichend vom Voranstehenden die folgenden Regelungen:

  • Die Anzahl der Sitzplätze darf 100 nicht übersteigen. Die Abstände von 1,50 Meter zwischen den Teilnehmenden werden eingehalten. Zwischen Liturg / Sprechern und Gemeinde gilt ein Mindestabstand von 4 Metern, Musizierende (Sänger/Bläser) halten einen Mindestabstand von 2 Metern zueinander ein.
  • Es wird eine Teilnehmerliste geführt.

     

 

Für die Jugend- und Erwachsenenarbeit der Gemeinde gilt grundsätzlich die allg. Bestimmung, dass sich nicht mehr als 10 Personen treffen sollen. Im Saal des Christoph-Blumhardt-Hauses haben sowieso nur max. 11 Personen Platz, im Gruppenraum im Obergeschoss max. 5 Personen. Für die verantwortlichen Gruppenleiter wurden Unterweisungen in das vom Kirchenvorstand beschlossene Hygiene- und Schutzkonzept vorgenommen, so dass ab jetzt für einzelne Kreise mit feststehendem Teilnehmerkreis und feststehender Teilnehmerzahl wieder ein Treffen möglich ist.